03.06.2013

Flutkatastrophe 2013: Keine Entspannung in Sicht

Brechende Dämme, durchgeweichte Deiche, überflutete Innenstädte, einsturzgefährdete Gebäude, weggespülte Straßen und Gleisanlagen, die Ausmaße der Flutkatastrophe im Osten und Südosten und Süden Deutschlands sind unbeschreiblich.

 

Seit Ende vergangener Woche ist das Technische Hilfswerk  im Dauereinsatz, mittlerweile kämpfen in den Hochwassergebieten mehr als 2.000 THW-Einsatzkräfte gegen die Wassermassen an und unterstützen den lokalen Katastrophenschutz.

Einsatzschwerpunkte sind neben der fast komplett überfluteten Stadt Passau zahlreiche Städte und Gemeinden in Bayern, Sachsen und Thüringen. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. „Das THW bereitet sich aufgrund seiner Erfahrungen aus den letzten Hochwassern auf weitere Einsatzschwerpunkte in Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt vor", sagt THW-Präsident Albrecht Broemme.

Die Bandbreite der möglichen Hilfeleistungen des THW bei Hochwasser ist groß: Die freiwilligen Kräfte sind deutschlandweit einsatzbereit wenn es gilt, Deiche zu sichern, Hochwasserstege und -Schutzwände zu bauen, Verkehrswege frei zu räumen und die Beleuchtung der Einsatzstellen zu übernehmen. Darüber hinaus kann das THW die Notversorgung Strom- und Trinkwasserversorgung unterstützen sowie Führungsstellen einrichten und betreiben. Ausgestattet mit Hochleistungspumpen können die Helferinnen und Helfer des THW nach Rückgang der Flutwelle Wasser und Schlamm von Straßen, aus Kanälen und aus Kellern pumpen. Deutschlandweit stehen rund 40.000 aktive THW-Kräfte in 668 Ortsverbänden bereit.

Quelle: THW Leitung (Bonn)

 

Auch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Ortsverbands Velbert bereiten sich auf einen möglichen Einsatz in den Hochwassergebieten vor. So wurden die vorhandenen Pumpen einer Inspektion unterzogen und die Helferinnen und Helfer noch einmal im Umgang mit Pumpen geschult. Sämtliche Schläuche, Pumpen, Schutzausstattung  und Arbeitsmaterialien für die Arbeit in Hochwassergebieten wurden auf die Fahrzeuge geladen, um im eventuellen Falle eines Einsatzes schnell starten zu können.

03-06-13

VON: NICO JOHANN


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: