29.04.2019

Vermisstensuche in Ratingen

Das Technische Hilfswerk und die Ratinger Feuerwehr wurden in der Nacht gegen 01.10 Uhr durch die Polizei alarmiert. Es galt bei der Suche nach zwei vermissten Kindern zu unterstützen.

Das Technische Hilfswerk war mit 30 Einsatzkräften aus den Ortsverbänden Ratingen, Heiligenhaus/Wülfrath und Velbert am Einsatz beteiligt. Hinzu kamen drei Rettungshunde. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort.

Gegen 7.00 Uhr wurde der Einsatz für THW und Feuerwehr leider erfolglos beendet.

Nach einer später eingeleiteten öffentlichen Fahndung, konnten die Kinder aber rasch gefunden werden.

 

Hierzu schreibt die Polizei in einer Pressemeldung:

Schon wenige Minuten nachdem die Fahndung mit Bildmaterial öffentlich war, meldete sich eine Zeugin, welche sicher war, die Kinder nur wenige Minuten zuvor in Ratingen-West an der Einsteinstraße gesehen zu haben. Die im intensiven Sucheinsatz befindlichen Polizeikräfte verstärkten daraufhin ihre Suche gezielt in diesem Bereich. Dadurch konnten die zwei Kinder um 10.28 Uhr wohlbehalten angetroffen werden. Über die genauen Gründe Ihres offenbar freiwilligen Verschwindens gibt es bisher noch keine Erkenntnisse.

Mit diesem schnellen Erfolg kann die polizeiliche Öffentlichkeitsfahndung ab sofort beendet werden. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei allen, die zu diesem schnellen Fahndungserfolg beigetragen haben.

Weitere Fragen zu dem Einsatz beantworte ebenfalls die Kreispolizeibehörde Mettmann.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: